Feslkunst

Feslkunst - Pferde-Stil

In diesem Stil werden die Menschen, sowohl in Malereien als auch in Gravierungen, schematisch dargestellt, oft mit "strichförmigem Kopf", aber die Tiere sind manchmal "naturalistisch" und elegant. Die Malereien von "Pferd und Wagen im fliegenden Galopp" sind herausragend in diesem Stil. Einige Forscher ordnen sie den Garamanten zu.
Les " chars au galop volant " sont les peintures les plus remarquables de ce style et, selon certains chercheurs, seraient attribuables aux Garamantes.

Während die genannten Malereien sich praktisch auf Tassili und Acacus beschränken, findet man sonst die Felskunst des Pferde-Stils in großen Teilen der Sahara. Sie kann deshalb kaum einer einzelnen ethnischen Gruppe zugeordnet werden.

Menschen mit "strichförmigem Kopf" des Pferde-Stils begleitet
von Rindern im gleichen Stil. Anshal - Tadrart Acacus - Libyen.

Während dieser Periode tauchen die ersten Inschriften in Tifinagh-Buchstaben auf (Tifinagh wird bis heute von den Tuareg benutzt, um ihre Sprache, Tamashek, zu schreiben).

"Pferd und Wagen im fliegenden Galop" und Menschen mit "strichförmigem Kopf". Tamajert - Central Tassili - Algerien.  

Tifinagh Inschriften, Menschen mit "strichförmigem Kopf" und "Pferd und Wagen im fliegenden Galopp".
Ti-n-Anneuin - Tadrart Acacus - Libyen.

Die "libyschen Krieger". Dies ist ein regionaler Stil von Gravierungen im Air und Adrar des Iforas, mit Ausstrahlungen in benachbarte Regionen. Es ist ein besonderer Stil:

 

die Menschen sind in frontaler Stellung mit rundem oder lappenförmigem Kopf gezeigt. Oft sind sie außer Proportion im Vergleich zu den dargestellten Tieren.

 

 

 

"Libyscher Krieger" neben einer Giraffe. Kori Tanakom - Air - Niger.

∆ Seitenanfang ∆

Home | AARS | Deontologie | Publikationen | Felskunst | Club AARS | Links |
Letzte Aktualisierung den 20.12.2014